Enteignung inakzeptabel

Zurück zu Home

KEIN WERKBAU
BEIM DORFEINGANG IN NUGLAR!

 

 

 


Enteignung von privatem Land ist nicht akzeptierbar!
 
 
 

Die Eigentümer der Landparzellen wollen das fruchtbare Ackerland im Gebiet «Im Säuler» bzw. beim Dorfeingang um keinen Preis verkaufen. Auch wollen sie keinen Tausch mit minderwertigem Land anderswo, das ihnen der Gemeinderat angeboten hat und weiterhin anzubieten versucht.

Mit der Einzonung ihres Landes in eine Öffentliche Bauzone, entstünde für die Gemeinde allerdings die Möglichkeit einer Enteignung. Die Gemeinde hat den Grundeigentümern die Enteignung sogar bereits mündlich angedroht!

Eine Expropriation von privatem Eigentum durch die öffentliche Hand wird nach Planungs- und Baurecht nicht ausgeschlossen. Nach Ansicht der IG «Werkbau-hier-nicht» gehört es jedoch zum Wesen eines demokratischen Rechtstaats, dass er seine Bürger nicht in Furcht und Schrecken vor einer Expropriation versetzt.  

Der Gemeinderat kann das Land beim Dorfeingang nur mit einer Enteignung in die Hände kriegen. Eine Enteignung darf in Nuglar-St.  Pantaleon aber nicht geschehen!

Dieser Standort für einen Werkbau ist daher vom Gemeinderat falsch gewählt!